Die Insel der Frauen

Kürzlich sah ich eine Reportage über Palau, die "Insel der Frauen". Ein Film, der mein Herz sehr berührt hat. Berührt war ich wohl deshalb, weil in dieser Kultur die Frauen eine sehr große Achtung erfahren. Sie haben innerhalb der Gemeinschaft eine sehr starke Stellung. Die Achtung der Natur, ganz besonders gegenüber dem Meer spielt eine wesentliche Rolle.

 

Besonders berührt hat mich unter anderem, nach welchen Kriterien der Rat der Frauen über die Neubesetzung einer Amtsposition entschieden haben.

 

Sie saßen im Kreis zusammen und sprachen über einen der Bewerber. Ausschlaggebend waren nicht irgendwelche Zertifikate und Zeugnisse. Nein. Sie tauschten sich darüber aus, was dieser Mann schon Gutes getan hat für andere und für die Gemeinschaft. Wie er sich gegenüber anderen Menschen und seiner Familie verhält. Abgefahren, oder? 

 

Ich stelle mir gerade vor, wie anders unsere Gesellschaft aufgestellt wäre, wenn wir nach solchen Kriterien wichtige Positionen besetzen würden. Egal ob in der Politik, in der Wirtschaft, im Sozialen...Wow! Wäre das toll!

 

 

 

Und welche Motivation das wäre, Gutes zu tun und sich der Natur und anderen Menschen gegenüber liebevoll und achtsam zu verhalten. Je sozialer und fairer ein Mensch im Alltag wäre, desto größer wären seine Chancen, eine gute Position einzunehmen. Geld zu verdienen und Ansehen zu erlangen. Ja, so eine Gesellschaft wünsche ich mir.

 

Ein anderer Aspekt des Berichts hat mein Herz ebenfalls sehr berührt. Eine junge Frau, wurde nachdem sie ihr erstes Kind zur Welt gebracht hatte, nach alter Tradition in einer Art heiligen Zeremonie gefeiert, gewürdigt und geehrt. Man erinnerte sie daran, dass sie an diesem besonderen Tag die Schöpfergöttin repräsentiere. Wie unendlich weit haben wir uns davon in unserer Gesellschaft entfernt? 

 

Mehr zu diesem Thema in Kürze in einem anderen Blogartikel...Dieses Thema ist mir so wichtig, dass ich dafür einen ganz eigenen Raum schaffen möchte.