· 

Mitgefühl und Liebe

Gestern hatte ich eine unerwartetes Gespräch über pupsende Kühe, über Kinder, die kein Fleisch mehr essen wollen, wenn sie erfahren haben, woher das Fleisch kommt. Über Eltern, die als Erwachsene oft so unsensibel geworden sind, dass sie sich davon kaum noch berühren lassen und große Autos :) Und das alles in einer Autowerkstatt! 

 

Eigentlich wollte ich mein - derzeit zugegebenermaßen großes Auto - aus der Werkstatt abholen. Es hatte leider kürzlich den TÜV nicht bestanden. Als ich da so am Tresen stand, plauderten der Meister und ich über dies und das. Angefangen bei der CO2-Bilanz großer Autos über die großen Kreuzfahrtschiffe und schließlich über die Kühe - die ja bekanntermaßen durch die viele Pupserei sehr viel zum Klimawandel beitragen.  Der KfZ-Meister meinte, Kühe wären ja noch viel schlimmer als große Autos, was die Umweltbelastung anginge. 

Ich fragte ihn, ob er denn selber viel Fleisch essen würde. Da es ja im Prinzip nur durch den hohen Fleischkonsum so viele Tiere in der Massentierhaltung gäbe. Und ab da wurde es spannend...Er erzählte, dass er tatsächlich gerne und oft Fleisch ißt. Hamburger, Steaks, all das eben. Sein 9jähriger Sohn wolle seit Kurzem aber kein Fleisch mehr essen. Seit sie in seiner Schule das Thema Fleisch durchgenommen hätten. Sein Vater äußerte erst, dass er das aber einem so kleinen Kind nicht einfach durchlassen könne. Er sei ja zu klein, um das selber entscheiden zu können. Uff!

 

Meine Antwort war, dass Kinder in der Regel ja noch viel näher an ihren Gefühlen dran seien, als wir Erwachsenen. Das ist ihr Herz, das spricht. Ihr Mitgefühl und ihre Liebe. Sie sind noch berührbar. All das verlieren wir im Laufe des Erwachsen Werdens leider meistens. Dann blenden wir unbequeme Wahrheiten aus, lassen uns nicht mehr berühren. Der nette Mann aus der Werkstatt erzählte mir dann auch, dass er als Kind einmal in einem Schlachthof war. Die grausamen Bilder, die er dort gesehen hatte, waren nie aus seiner Erinnerung verschwunden. All die Gewalt und der verachtende Umgang mit den Tieren dort. Auch habe er tatsächlich schonmal eine Weile vegetarisch gelebt - weil seine damalige Partnerin etwas "anders" unterwegs war. Greenpeace und so :) 

 

Mich hat dieses Gespräch sehr berührt. Und ich war auch so überrascht, wieviel Sensibilität in diesem Mann steckte. Ein Handwerker durch und durch. Und es hat mir wieder einmal gezeigt, dass eigentlich kein Mensch, wenn er sein Herz für die Wirklichkeit öffnet, möchte, dass ein Lebewesen durch ihn Leid erfährt. Ich wünsche mir sehr, dass Eltern ihre Kinder in deren Gefühlen ernst nehmen. Wenn wir Kindern ihre Gefühle in so einem Fall wie dem des Fleischessens absprechen, werden sie meistens zu Erwachsenen, die irgendwann keinen Zugang mehr zu ihren Gefühlen haben. Sie werden zu Erwachsenen, die stumpf zu Mac Donalds & Co gehen und ausblenden, woher ihr Hamburger kommt. Sie werden lernen, dass ihre Herzensempfindungen nicht wichtig sind. Vielleicht sogar lächerlich. Dabei ist gerade diese Stimme die wichtigste überhaupt. Die Stimme unserer Seele, unseres Herzens, die die Welt so viel liebevoller und mitfühlender macht.